Hormon 

Yoga

Ein behutsamer Weg zur Balancierung der Hormone.

Natürliche Therapie

Hormon-Yoga gilt als eine natürliche Therapie, um die Hormonproduktion zu balancieren. Dazu wurde eine spezielle Übungsreihe für Frauen in den Wechseljahren, bei verfrühter Menopause, Prämentruelles Syndrom (PMS), polyzystischen Ovarsyndrom (PCOS), sowie bei unerfülltem Kinderwunsch entwickelt. Diese sanfte und vitalisierende Yogaform steigert das allgemeine Wohlbefinden. Hormon-Yoga eignet sich auch für Frauen ab Mitte 30, denn dies ist der Zeitpunkt wo die Hormone langsam zurückgehen. Auf Stress, Hektik und Leistungsdruck wirkt Hormon-Yoga harmonisierend.

Gegen hormonell bedingte Beschwerden

Die Ergebnisse sind motivierend, denn eine regelmäßige Praxis bewirkt nicht nur einen Anstieg des Hormonspiegels sondern führt auch zu einer Verbesserung hormonell bedingter Beschwerden wie z.B. Hitzewallungen, Migräne, depressive Verstimmung, Energieverlust und Gewichtszunahme. Auf natürliche Art und Weise wirkt die Therapie unterstützend auf die Fruchtbarkeit sowie bei prämenstruellen Schmerzen.

Kontraindikation

Da die Übungsreihe sehr intensiv und anregend auf die Hormone wirkt, ist während der Schwangerschaft und drei Monate nach der Entbindung davon abzuraten. Bei hormonell bedingtem Krebs und Brustkrebs, bei größeren Myomen, bei fortgeschrittener Endometriose, schwerer Osteoporose, akuter Bandscheibenvorfälle und nach Herzoperationen bitte nur mit Erlaubnis vom behandelnden Arzt. Bei Bluthochdruck und Schilddrüsenüberfunktion werden einige Übungen angepasst und modifiziert.